HomeContactFollowBlogrollShop

Donnerstag, 9. Januar 2014

wenn ich schick wäre....

Nachts bin ich gerne lange wach und surfe mich durch Onlineshops und Blogs, finde dementsprechend neue aufregende Styles, geilen Schmuck und....schicke Mädchensachen.

Kennste das, wenn du die Sachen soooo (und wirklich wirklich SOOOO) hübsch findest, aber genau weißt: Wennde das holst, ziehst du es eh nicht an.

Anscheinend entwickelt sich in Zeiten des Betrachtens von Konsumgütern eine duftende rosa Rauchwolke in meinem Kopf der meine Sinne verwirrt.

Ich werde gierig. Mein Verstand schaltet sich ein. Ich werde trotzig gegenüber meinem Verstand.

So werden bei mir High Heels gekauft. Das hat wirklich rein gar nichts mit Verstand zu tun.
Ich ziehe doch nie High Heels an! Wieso hab ich dann drölf Paar?

So landen edel aussehende Blazer unbedacht in die Einkaufstaschen, obwohl ich sehr sehr selten Blazer anziehe. Zweimal im Jahr höchstens. Wieso habe ich dann 6 verschiedene?

Ja Lina, du Dummerle, wieso ziehst du sie dann nicht einfach an?
Ja, du Schlauberger: nicht, weil es mir nicht passt, nicht weil es mir nicht gefällt, sondern weil es nicht zu mir passt.

Ich ziehe mich gern gemütlich an, etwas gammlig macht mir auch nix aus.
Ich lache laut und eigentlich gar nicht sehr mädchenhaft.
Ich bin oft zu faul zum "ordentlich" schminken, also mal n Lidstrich und Rouge ist meist das höchste der Gefühle.
Ich glaube, ich stapfe ein bisschen, statt anständig zu laufen. 

Zartes rosa passt einfach nicht zu mir.

Aber kann ich nicht selber entscheiden, was zu mir passt?

Wieso ist der Unterschied von Wollen und Können doch so groß?

Nehmen wir ein Beispiel: Uhren sind inzwischen ein Accessoire geworden, das man kaum noch braucht (man wirft ja doch einen Blick aufs Handy) und doch gerne gesehen, weil sie hübsch anzusehen sind. Ich hätte so gerne ein ganzes Sammelsurium an schönen Uhren! Von klobigen goldenen Lude-Uhren, über klassische Uhren mit einfachen braunen Lederarmband bis hin zu neongrellpinkgelbschießmichtotpaillettenbesetzteneyecatchermoustachehorst-Uhren.
Aber ich kann die Dinger einfach nicht am Handgelenk haben, es nervt, ich muss es abends umständlich ausziehen und vor allem, muss ich mich dann immer hüten nichts kaputt zu machen.

 Genauso bei Ringen: Es gibt sooo viele schöne Ringe. Abgesehen davon, dass ich's mit Wurstfingern auch nicht so leicht habe, welche zu finden: Sie sind so unpraktisch! Jedesmal beim Händewaschen muss man sie ausziehen! 

Schicke Henkeltaschen: Es gibt sauviele schöne Modelle und noch mehr Mädchen, die sie gerne tragen, aber ich kann das nicht: Die sind so kurz, die Henkel! Entweder man hat sie in der Armbeuge oder die Länge reicht, sie unter dem Arm zu tragen (Achselschweißtäschchen). Ich hab gar nicht mal so viel Zeugs immer dabei, aber ich trage sie gerne über-die-Schulter-und-quer-über-die-Brust-lang.

Goldglitzernde Ohrringe mit viel bunten Steinen: wirkt wohl kaum, wenn der Rest des Outfits nicht passt.

Wiesoooooooooooo?!?



Ich hab dir mal ein Outfit zusammengestellt, wie ich aussehen würde, wenn ich nicht ich sein würde.




wenn ich schick wäre...



wenn ich schick wäre...



Meine Hoffnung ist ja, wenn ich die dreißig erreiche, den Look vielleicht für mich authentischer tragen zu können ._.

Ich muss wirklich seufzen, wenn ich das Outfit sehe.
Wenn ich es anziehen würde, würde ich mich wunderschön und doch so unnatürlich fühlen.

Ich hatte mal übrigens einen ähnlichen Post, in dem ich ein Spitzenkleid in zwei Versionen zeigte.
Wärst du für weitere solcher Two in One Posts, damit ich mein Mädchen öfters ausleben kann? :)


Kommentare:

  1. Ein wirklich interesseanter Post. Ich kann das sehr gut nachvollziehen, manchmal sehe ich auf der Straße oder in der Stadt echt tolle Looks, die mir an der Person die sie tragen, sehr gut gefallen. Aber ich weiß genau, ICH würde das niemals tragen. Entweder, weil es einem selber nicht steht, oder weil einem der Mut zu extravaganten Outfits fehlt. Den schwarzen Rock finde ich allerdings total schön, den könnte ich mir sehr gut für meinen Kleiderschrank vorstellen.

    Liebste Grüße
    Mary
    http://decobooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Echt ein süßer Post. Trotzdem bist du doch für dich schick, indem du anziehst was dir gefällt.

    Aber die Sachen die du raus gesucht hast sind wirkich schick, für mich wären sie auch zu schick.

    LG

    AntwortenLöschen
  3. du sprichst mir aus der seele!
    ich bin auch nicht schick..! ich habe glitzertops, blazer usw und trage eigentlich lieber lässige jeans oder bequemes kleid. wenn ich schick wäre, dann würd ich deinen gezeigten look genauso tragen wollen!
    seufz..

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube das outfit würde dir richtig gut stehen!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Lina,
    Dein Textbeitrag hat mir ausgesprochen gut gefallen.
    Zu einigen Deiner Gedanken möchte ich mein Statement abgeben:
    m. E. machst Du es genau richtig, wenn Du Deine Styling-Ideen in Bilder umsetzt und sie als Post einstellst. Ich finde, man muss nicht alles kaufen, was man gerade schick findet. Das hält auf Dauer kein Kleiderschrank aus - der platzt und/oder Schnäppchenjäger auf Ebey freuen sich - und das Konto leidet ebenfalls darunter.
    Es hat auch keinen Sinn, "for future use" zu kaufen. Kaufe und trage das, was Deiner aktuellen Lebenssituation entspricht.
    Große Umbrüche in den Kleiderschränken kommen durch große Umbrüche in der eigenen Lebenlage. Die Ansprüche an Stil und Kleidung verändern sich dadurch ebenfalls. Der erste Meilenstein ist vielleicht der Wechsel von Schule zu Uni oder Ausbildung, ganz sicher aber der Wechsel von Uni zu Berufstätigkeit. Die Berufstätigkeit bringt über die Jahre ganz sicher mehrmals Weiterentwicklungen im eigenen Stil mit sich (und vielleicht auch an die Qualität der Kleidung). Zwischendurch kommt vielleicht noch die Familienphase, in der sich die Anforderungen an Kleidung wieder komplett ändern ...
    Was ist also falsch daran, sich Looks zu erträumen und sie virtuell zu gestalten, die einer anderen Lebenssituation entsprechen als der, in der man sich gerade befindet?
    Ich sehe durchaus, dass einige Bloggerinnen sich schminken und dekorieren (oder wie sagt man dazu, wenn es nicht nur um das super Make-up geht, sondern auch um Nagellack usw), als ginge es zum Fotoshooting für ein Hochglanzmagazin. Warum nicht? Ich schaue und staune, aber ich sehe mich selbst überhaupt nicht in der Verpflichtung, darin für mich ein Vorbild zu sehen. Wenn Dir Rouge und Lippenstift ausreichen, prima! Dann sag Dir ganz selbstbewußt: "ich bin eine Naturschönheit, mehr brauche ich nicht!". Und im übrigen, auch mit dem tollsten Augen-Make-up kann man sich den Traumprinzen nicht herbei zwinkern ;-))
    Was Uhren und Ringe anbelangt, möchte ich aus meinem persönlichen "Nähkästchen" plaudern. Ich trage keine Ringe und besitze auch nur ganz wenige, von denen ich nicht einmal weiß, ob sie noch passen. Den Ehering habe ich wenige Wochen getragen und dann abgelegt und verwahrt. Er sieht noch aus wie neu. Und übrigens hat die Ehe trotzdem gehalten. Uhren habe ich nie gebraucht, jedenfalls keine Armbanduhren. In der Vor-Handy-Zeit hatte ich aber immer eine kleine Tischuhr auf meinem Schreibtisch - und ich war immer pünktlich. Ich besitze für besondere Situationen eine in ihrem klassischen Design sehr elegante Uhr, die den Beinamen "die Museumsuhr" trägt. Mehr brauche ich nicht.
    Was das Outfit "wenn ich schick wäre" anbelangt, so gefällt es mir gut. Bedenken hätte ich vielleicht bei dem kurzen Oberteil. Könnte sein, dass es eine füllige Taille macht. Und vielleicht zeigst Du noch eine Alternative zu den High heels?
    Ansonsten bin ich gespannt auf weitere Posts von Dir.
    Liebe Grüße
    Neumon - rubensimrock.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe neumon. Ich war ehrlich ganz baff, als ich deinen kommentar gelesen habe, da ich mit sowas wirklich nicht gerechnet hatte! Und je länger ich auf eine Antwort hinziehe, desto undankbarer wirkt diese Pause. Deswegen muss ich dir das jetzt einfach mal ganz flott zurückschreiben (bevor ich weiter prokrastiniere).

      evtl als alternative für die high heels vllt diese scchuhe http://www.asos.de/London-Rebel-Flache-Schuhe-mit-Schnalle/12fmkt/?iid=3417431&cid=12708&Rf-200=5&sh=0&pge=0&pgesize=36&sort=-1&clr=Offwhite&mporgp=L0xvbmRvbi1SZWJlbC9Mb25kb24tUmViZWwtQnVja2xlLVN0cmFwLUZsYXQtU2hvZS9Qcm9kLw..

      oder gar diese? http://www.kleiderkreisel.de/damenmode/schnurstiefel/39108322-topshop-weisse-dringe-fransen-lederboots-lederschuhe-schnurboots-schnurschuhe-schnurstiefel?ch=ufv


      und fülligere taille würden mich glaub ich, nicht unbedingt stören :) man hat, was man hat ^^

      Löschen
  6. Bis auf die Ohrringe ist das auf jeden Fall ein sehr schönes Outfit!
    Aber wie du schon schreibst: Man muss sich halt darin wohl fühlen. Und Gott sei dank bist du reif genug, du zu bleiben :)

    AntwortenLöschen
  7. Haha, die Gedanken kenn ich auch ZU gut! Manchmal wär ich auch gern einfach mehr rosaMädchenmitPerlenohrsteckern. Aber sogar schon wenn ich Kette UND Ohrringe trag, komm ich mir super zugehängt vor, und Ringe besitze ich genau einen :D

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Lina!
    Diesen Post von Dir liebe ich nochmehr als Deine anderen weil er mir so aus der Seele spricht und Du es auf Deine Dir eigene Art so schön auszudrücken vermagst!
    Leider hat sich das bei mir mit dem Älterwerden nicht geändert, ich habe zwar einen eigenen Stil ( Kleider, Boots, Lederjacke, meist schwarz) aber insgeheim träume ich rosa Tüllträume ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Ja....aus der Seele sprechen...das trifft es. Toller Post!

    AntwortenLöschen